Die Genossenschaft Baufreunde mit Hauptsitz in Zürich ist nicht gewinnorientiert und nicht subventioniert. Sie ist ein offenstehendes, überkonfessionelles Modell der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung. Dies motiviert uns immer aufs Neue, uns zu engagieren, Wohnraum für die Bevölkerung zu schaffen, wo es uns sinnvoll und notwendig erscheint.

Wir sind der Ansicht, dass Arbon ein grosses Entwicklungspotential hat und dass es in naher Zukunft mehr Wohnraum braucht. Arbon hat mit seiner schönen Lage am Bodensee und seiner guten Anbindung an den Verkehr, insbesondere mit dem neuen Schnellbus nach St. Gallen sehr viel Lebensqualität.

Arbon scheint uns ein optimales Gebiet um genossenschaftliches Wohnen zu ermöglichen. In der Ostschweiz sind im Gegensatz zu Zürich die Genossenschaften noch wenig vertreten. Mit dem Beispiel Zürich wissen wir aber bestens um die Notwendigkeit von bezahlbarem Wohnraum. Viele Wohnungen können sich nur noch Menschen mit hohem Einkommen leisten und die Idee einer Abbildung der Bevölkerung soll zwar auch vermögenden Familien ein Zuhause bieten, aber nicht ausschliesslich.

Wir wollen aus dieser Sicht heraus, drei unterschiedliche Konzepte auf dem WerkZwei-Areal in Arbon realisieren. Begonnen haben wir mit den Familienwohnungen Parkside und mit den Wohnungen für Senioren mit lebenslangem Wohnrecht, Casa Giesserei, welche ab Herbst 2018 beziehungsweise im Juni 2019 fertiggestellt wurden. Mit dem jetzigen Bauprojekt Arbon Lakeside wollen wir Mietern, Wohnungen mit gehobenem Standard anbieten. So sind wir überzeugt, unseren Beitrag für die Weiterentwicklung von Arbon zu leisten und für die Bewohner qualitativ hochwertige Wohnungen zu günstigen Mietpreisen anbieten zu können.

Ein weiterer Aspekt des genossenschaftlichen Denkens ist der Gemeinsinn, der gefördert wird. In einer Genossenschaft ist man nicht einfach Mieter, sondern man versteht sich als Teil einer Gemeinschaft. Hier gibt es Siedlungskommissionen, die unterschiedlichste Events unter anderem auch in einem Gemeinschaftsraum organisieren und Feste feiern, die den Zusammenhalt fördern. Auch eine Sauna, ein Fitnesscenter, sowie das öffentlich zugängliche Restaurant mit Weinbar und Smokers-Lounge, das für alle Genossenschafter zur Verfügung steht, soll für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen, die es Bevölkerungsschichten aller Arten ermöglicht, in Arbon ein schönes Zuhause zu finden.